Gender - Gleichberechtigung über das Ziel hinaus



Nach dem Grundgesetz darf niemand wegen seiner sexuellen Orientierung benachteiligt werden.

Dies ist richtig - doch Genderideologie geht weit über das Ziel hinaus und "schüttet das Kind mit dem Bade aus":

Wir alle sollen grundsätzlich hinterfragen, ob wir denn wirklich "Mann" oder "Frau" oder etwas anderes sind. Geschlechtsmerkmale seien nur unverbindliche und zufällige Empfehlungen der Natur, Geschlechterrollen von der Gesellschaft aufgezwungen, soziale Konstrukte.

Aus dem berechtigten Kampf für Homosexuelle und Transsexuelle wird eine Verunsicherung und Manipulation der Massen. Die meisten von uns müssen sich geschlechtlich nicht neu erfinden oder neu definieren, sondern wir dürfen einfach sein, was wir von Natur aus sind. Genderideologie geht zu weit und stellt viele von uns in den Grundfesten unserer Identität infrage.

Freiheit für die Bildung. Freiberuflicher Unterricht.

Privatlehrer Mark-Tomas Hödtke
Broeckhof 23
47623 Kevelaer